Tesla Oszillator – Wasserstrukturierer – Zellaktivator

Dieses Gerät nach Georges Lakhovsky und Nikola Tesla trägt viele Bezeichnungen. Sein Dienst bleibt einzigartig. Es unterstützt unseren Körper dabei, Unordnung zurück in eine Ordnung zu bringen.

Ähnlich wie unsere Erdoberfläche besteht auch unser Körper zu über 70% aus Wasser. Der Zustand unseres Körperwassers ist ein wesentlicher Faktor für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Das durch das Gerät hexagonal strukturierte, energetisierte und dadurch zellgängige Wasser wird getrunken und verteilt sich dadurch im Körper. Körpereigene Regulationsmechanismen werden angeregt und unterstützt.

Weiters nutzen wir die Möglichkeit der direkten Befeldung des Körpers durch den Zellaktivator. Es ist zu beobachten, dass der Körper an Problemstellen mit Gewebserwärmung – einer Art lokaler Fieberreaktion - von innen heraus reagiert, ohne dass von außen Wärme zugeführt wird. Die Erwärmung bewirkt eine verstärkte Durchblutung des Gewebes und steigert den Zellstoffwechsel. Gesunde Zellen bleiben kalt. Selbstheilung und Homöostase werden angeregt und unterstützt.

Erfahrungsberichte begeisterter Anwender zeigen verschiedenste Einsatzmöglichkeiten:

Historische Informationen

Hier noch eine historische Information zu den Grundlagen von Nikola Tesla und Georges Lakhovsky.

Quelle: NEXUS Magazin 03.2011

Warum heilt hochfrequente Strahlung?

Nikola Tesla hat schon in den 1920 er Jahren festgestellt, dass hochfrequente Strahlung heilen kann, als er mit verschiedenen Konstruktionen seiner Tesla-Spule experimentierte. Je nach Frequenz und Energiedichte konnte er verschiedene physiologische Effekte feststellen. Nicola Tesla vermutete, dass der menschliche Körper wie ein Kondensator arbeitet und in der Lage sei, elektrische Energie zu akkumulieren.

Schnell entstanden kleine Manufakturen die begannen, die einfach konstruierte Tesla-Spule als Hochfrequenz-Heilapparate oder auch Violet-Wand genannt, zu produzieren. In kleinen Köfferchen wurde eine Primärspule verbaut. Hinzu kommen ein Folienkondensator und ein an die Spule montierter Unterbrecher. Der Unterbrecher arbeitet als Wagnerscher Hammer und ist das eigentliche Herzstück des Apparates. Durch seine strukturlosen Blitze sorgt er für die Transformation zu einer extrem breitbandigen Hochfrequenz-Strahlung. Als Beispiel für hochfrequente Reizstromgeräte sei hier der früher eingesetzte Saneta HF-Heilapparat erwähnt. Diese Hochfrequenz unterscheidet diese alten Geräte von modernen Hochfrequenz-Heilapparaten. Der göttliche Funke wird hier durch elektronische Bauelemente ersetzt. Das macht die Strahlung konstant und reduziert die Bandbreite auf einen genau begrenzten Abschnitt im Frequenzspektrum. Es wird von diesen Geräten schmalbandigen Hochfrequenz-Strahlung für bestimmte Organe und Körperbereiche abgegeben, die mit den entsprechenden Frequenzen in Resonanz gehen.

Georges Lakhovsky entwickelte ein auf Strahlungsenergie einer Tesla-Spule aufbauendes eigenes System. Bei mikroskopischen Beobachtungen von Amöben, entdeckte er deren Reaktionen auf elektrische Felder. Das war die Basis für seine Überlegungen zu Energiepotenzialen in Zellen und deren Bedeutung für das menschliche Immunsystem. Da jede Zelle einen Schwingkreis darstellt, entwickelte er eine breitbandige Hochfrequenz-Antenne mit einer Vielzahl sich verkleinernder Schwingkreise. Die Antenne strahlt breitbandige hochfrequente Strahlung und der davorsitzende Organismus nimmt diese Energie in seinem körpereigenen Schwingkreis auf. Lakhovskys Apparatur wurde in Pariser Hospitälern an hoffnungslosen Krebsfällen eingesetzt, mit großem Erfolg. Protokollarisch und fotografisch sind die Erfolge seiner Heilbehandlung dokumentiert.

Alle Hochfrequenz-Heilapparate folgen dem Prinzip, das die hochfrequente Strahlung über eine kleine, mit einem Gas oder Vakuum versehene Glas-Elektrode über die Haut in den Körper eindringen kann. Die Behandlung erfolgt partiell und kleinflächig. Eine große Antenne könnte in einem sehr viel stärkerem Maße und vor allem sehr großflächig seine heilenden Strahlen versenden. Der menschliche Körper ist in der Lage, natürlicherweise Hochfrequenz-Energie zu akkumulieren. Ein gesunder Organismus ist in der Lage, diese Energien wie auch Sonnenlicht nutzbringend zu verwenden.

Der Mensch erzeugt selbst in verschieden Schlafzuständen bestimmte Frequenzen in seinem Gehirn und erzeugt so als Schöpferwesen eigene Schwingungsfrequenzen auch für bestimmte Erholungszustände: Gamma-Gehirnwellen, Beta-Gehirnwellen, Alpha-Gehirnwellen, Theta-Gehirnwellen und Delta-Gehirnwellen. Wird ein Teil dieser menschlichen Frequenzen in eine nach dem Goldenen Schnitt ausgelegte Antennenschnecke gegeben, kann das menschliche Gehirn beeinflusst werden. Am inneren Ende der Antenneschnecke wird eine Hochfrequenz-Quelle angeschlossen. Das äußere Ende wird mit einer Kugel abgeschlossen, die eine spontane elektrische Blitzentladung verhindert. Die größeren Bögen der Antenne lösen gleichzeitig auch die langsamsten Schwingungen aus. Sie sind besonders geeignet für verspannte Muskelgruppen oder Gelenke, die kleineren Bögen im Inneren der Antenne sind wirksamer bei oberflächlichen Behandlungen. Die Hochfrequenzen helfen dem Organismus, Lebensenergien zu akkumulieren und sich so in die Lage zu versetzen, Krankheiten und Entzündungen erfolgreich zu bekämpfen.

Neben der künstlich erzeugten Hochfrequenzstrahlung interessierte sich Lakhovsky auch für die natürliche Strahlung und deren Wirkung auf Organismen. In aufwändigen Tests entdeckte er, dass bereits eine einfache Kupferschlaufe um eine kranke Pflanze heilt und die Pflanze selbst groß und kräftig werden lässt. In unzähligen Experimenten mit den verschiedensten Umgebungen und Pflanzen konnte dieser Effekt reproduziert werden.

Videobeiträge

Sehen Sie ebenfalls ein Interview zum Thema Wasserenergetisierer. Gregor von Drabich-Waechter im Gespräch mit Norbert Brakenwagen von TimeToDO. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link: https://youtu.be/rocZpIRTa9Q

Rechtlicher Hinweis

Der Wasserenergetisierer ist kein Gerät zur medizinischen Anwendung und kann keinen Arztbesuch, keine Behandlungs- oder Heiltätigkeit, keine Arzneimittel und keine ärztlichen und/oder medizinisch-therapeutischen Methoden ersetzen. Bei alternativen Methoden und Produkten ist deren Wirksamkeit aus Sicht der Schulwissenschaft noch nicht nachweisbar. Dies gilt auch für das hier beschriebene Produkt.



Klicken Sie hier auf Diagnostik und machen Sie sich ein Bild über sinnvolle ganzheitliche Diagnostik als Basis jeder Behandlung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite www.vitalglobal.at einverstanden sind. Informationen: Datenschutzerklärung